Die Geschichte
unserer burg

Im Mittelalter entstanden in Vlatten zwei Burgen: die Ober- und die Unterburg. Während die Unterburg heute nicht mehr existent ist, konnte die Oberburg sich durch die Jahrhunderte hindurch erhalten. Sie hat zahlreiche Besitzerwechsel und bauliche Veränderungen erfahren.

Von der ursprünglichen Wasserburg sind nunmehr noch Ruinen aus dem 14. Jahrhundert erhalten, die sich in den heutigen Park einfügen. Besonders markant ist der einzige erhaltene Rundturm, der sich am nordöstlichen Ende der Burganlage befindet.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erfolgte ein umfassender Umbau der Burganlage zu einem repräsentativen Gutshof. Das heutige Haupthaus diente bis zum Ende des 19. Jahrhunderts als Pächterhaus. Bei weiteren Umbaumaßnahmen wurden Wohnhaus und Wirtschaftshof getrennt. Das Pächterhaus wurde in ein zweiflügeliges Herrenhaus umgewandelt, in welchem sich die heutigen Ferienwohnungen befinden. 1908 erhielt es an seiner Ostseite einen quadratischen, historisierenden Wohnturm.

Burg Vlatten ist seit 1883 im Besitz der Familie von Gagern. Das berühmteste Mitglied dieser alten Adelsfamilie war wohl Heinrich Freiherr von Gagern, ein liberaler deutscher Politiker und Präsident der Frankfurter Nationalversammlung von 1848/1849. Dieser starb allerdings noch drei Jahre bevor die Burg in den Besitz seines Sohnes Generalmajor Ernst Freiherr von Gagern kam. Im Jahr 2020 haben dessen Ururgroßenkel Oliver Freiherr von Gagern und seine Frau Lydia Freifrau von Gagern die Burg ersteigert und seitdem die Wohngebäude aufwendig saniert sowie wesentliche Teile der Ruinen wiederhergestellt.

BESUCHEN SIE UNS